zurück zum Glossar

Was ist: Zukunftsforschung

Zukunftsforschung befasst sich aus der Perspektive der Gegenwart mit möglichen zukünftigen Veränderungen, um gute Entscheidungen für das Jetzt abzuleiten.

Zukunftsforschung ist die wissenschaftliche Befassung mit möglichen, wünschbaren und wahrscheinlichen Zukunftsentwicklungen und Gestaltungsoptionen, sowie deren Voraussetzungen in Vergangenheit und Gegenwart.

Die neuere Zukunftsforschung geht davon aus, dass die Zukunft prinzipiell nicht vollständig bestimmbar ist und, dass verschiedene Zukunftsentwicklungen (Zukünfte) möglich und gestaltbar sind. Sie enthält neben analytischen und deskriptiven Komponenten immer auch normative, prospektive, kommunikative und gestalterische Elemente.

In der internationalen Zukunftsforschung wird auch der Begriff “future(s) research” benutzt, mehr jedoch “futures studies”, mit dem vor allem der Plural (Zukünfte) und die vorwiegend themen- und projektbezogene Forschung zum Ausdruck gebracht wird. Zukünfte entwickeln sich im Allgemeinen nicht entlang von Disziplinen und sind deshalb auch nicht von einzelnen Disziplinen in ihrer Komplexität und vernetzten Funktionalität zu erfassen. Somit liegt auch die wissenschaftliche Befassung mit Zukünften quer zu den Disziplinen. Sie arbeitet interdisziplinär und multidisziplinär.