Innovation

Eine Anleitung zum Andersdenken

Ein Blick hinter die Kulissen bei zero360: Wie wird man kreativ?

Marlene Jost
August 12, 2020
3min Lesezeit

Berlin – die Weltstadt der Kreativität. Die Hauptstadt bietet den richtigen Nährboden für originelle und neue Ideen und stellt somit die Grundvoraussetzung für spannende Innovationen dar.

Nicht nur in Berlin, auch weltweit gewinnt Kreativität an Bedeutung. Laut dem „Future of Jobs Report“ des World Economic Forums liegt Kreativität heute in den Top 3 der wichtigsten 10-Kernkompetenzen für Beschäftigte im Arbeitsmarkt.

Auch bei zero360 schätzen wir eine kreative Arbeitsatmosphäre, um neue Lösungswege für immer komplexer werdende Probleme zu schaffen. Doch auch uns — Mitarbeitende einer Innovationsberatung — fällt es nicht immer leicht kreativ zu arbeiten. Um dieser Schwierigkeit entgegenzuwirken, haben wir folgende Maßnahmen entwickelt.

Wie wird man kreativ? Ein Blick hinter die Kulissen.

Eins vorweg: Wir alle leben Kreativität auf verschiedene Arten und Weisen. Unterschiedliche Werdegänge ergeben diverse Herangehensweisen. Doch trotz der individuellen Perspektiven, stehen wir gemeinsam hinter den Prinzipien „Inspiration, Freiraum und Ko-kreation“, um kreatives Denken zu entfachen.

Kreativität ist erlebbar durch Inspiration.

Inspiration

Kreativ auf Knopfdruck? Das ist nicht so einfach. Eine bessere Strategie ist es also, sich zunächst von dieser Erwartungshaltung zu befreien. Einen angenehmeren Einstieg in kreative Denkprozesse bietet das Stichwort „Inspiration“. Für uns steht hierbei das aktive Suchen und Sammeln neuen Wissens, frischer Impulse sowie diverser Perspektiven im Fokus. Bei zero360 inspirieren wir uns gegenseitig, indem wir spannende Artikel, aktuelle Podcasts, Buchtipps oder Event Meetups über unseren Slack-Messenger teilen. In den Channels #resources, #shareyourcontent oder #eventmeetup kann jede Person für das Team relevante und interessante Inhalte teilen. Neben Fachartikeln oder Dokumentationen, lassen wir uns auch gerne durch individuelle Reisen und fremde Kulturen inspirieren. In unbekannte Umgebungen einzutauchen, um eigene, festgefahrene Einstellungen zu hinterfragen fördert das Neudenken. Auch Dinge einfach mal anders zu machen oder aus routinierten Prozessen auszusteigen, beispielsweise durch das Testen neuer Canvases oder agiler Methoden, kann die kreative Ader zum Pulsieren bringen. Neue Eindrücke und diverse Perspektiven sammeln wir also an den unterschiedlichsten Orten, es sind keine Grenzen gesetzt.

Kreativität ist erlebbar durch Freiraum.

Freiraum

Neben Inspiration, ist „Freiraum“ ein weiterer, wichtiger Bestandteil für Kreativität. Psychischer Freiraum ist essentiell, um Gedanken neu zu sortieren und das neu gesammelte Wissen zu verknüpfen. Ansätze, um den Kopf frei zu bekommen, variieren auch hier je nach persönlicher Präferenz und Intuition. Für manche ist die beste Strategie der Gang in die Natur, um einen klaren Kopf zu bekommen. Andere musizieren, malen oder schreiben, um aus dem Alltag auszubrechen. Auch die Arbeit mit den Händen wie beispielsweise das Unkraut jäten, das Schrauben am Fahrrad, das Renovieren der Wohnung oder das Gestalten von Räumen kann helfen die innere Ruhe zu finden. Neben der handwerklichen Betätigung, eignet sich auch das Experimentieren in der Küche, um das Gedankenkarussel zu stoppen. Wir nutzen diese Ansätze in unserer freien Zeit, um erfolgreich neue Verknüpfungen vorhandener Elemente im Hirn zu schaffen. Voraussetzung dafür ist neben dem Schaffen psychischen Freiraums natürlich auch die Bereitschaft sich vom Bestehenden zu lösen sowie vorhandene Denkmuster zu durchbrechen.

Kreativität ist erlebbar durch Ko-kreation.

Ko-kreation

„Ko-kreation” ist das dritte Prinzip, welches beim Erleben von Kreativität eine bedeutende Rolle spielt. Unter Ko-kreation verstehen wir den Prozess eines gemeinschaftlichen Schöpfungsprozesses mehrerer Personen — vor Ort oder digital. Wichtig ist, dass die Zusammenarbeit im Team und das Teilen der neu entwickelten Gedanken in einer psychologisch sicheren Atmosphäre stattfindet. Also in einer Arbeitsumgebung, in welcher gemeinsames Lernen ganz oben steht und Teammitglieder Risiken eingehen können, ohne negative Konsequenzen für ihre Karriere befürchten zu müssen. Durch das Austauschen im interdisziplinären Team und das gemeinsame Brainstorming zu einem bestimmten Thema, können Synergieeffekte erzeugt werden. Neben einem offenen Mindset, sind agile Innovationsmethoden in diesem Prozess ein wichtiges Hilfsmittel für das kreative Schaffen. Zusammen stellen wir gewohntes Denken und Empfinden in Frage, lassen Perspektivenwechsel zu und einigen uns nach der Ideenfindung auf die Entwicklung spezifischer Lösungswege.

Fazit

Wir brauchen Kreativität, um Neues zu schaffen, noch nicht Vorhandenes zu entwickeln, um Probleme zu lösen oder bestehende Prozesse neu zu gestalten. Inspiration, Freiraum und Ko-kreation sind drei Prinzipien, die uns helfen, die dafür notwendige Kreativität zu entfesseln.

Sie möchten das Level an Kreativität in Ihrem Team erhöhen, um Innovationen erfolgreicher voranzutreiben? Sie benötigen die richtige Begleitung für einen Kulturwandel? Dann hier entlang.

Illustrationen 
Danke an Constanze Lenau für die Illustrationen.

Verfasst von:

Marlene Jost

Als Entrepreneur und Business Designer begeistert sich Marlene für die interdisziplinäre Entwicklung innovativer Produkte und Services. Ihr Antrieb ist es, Kundenbedürfnisse und wirtschaftlichen Erfolg in Einklang zu bringen. Auch in ihrer Freizeit experimentiert sie mit agilen Innovationsmethoden zum Beispiel im Bereich des Schuhdesigns.

Zum Profil

Einblicke, Studien und Inspiration

Erhalte unseren Newsletter

Weitere spannende Artikel