zurück zum Glossar

Was ist: Soziokratie

Soziokratie ist eine Organisationsform, die auf Selbstorganisation in Kreisen und auf Gleichwertigkeit, Konsent und strukturierter Moderation basiert.

Soziokratie ist ein Managementmodell, das seit den 1960er Jahren mit den Erkenntnissen der Systemtheorie entwickelt wird. Soziokratische Organisationen treffen Entscheidungen in Kreisen, deren Mitglieder gewählt werden. Sie schaffen damit eine dynamische Hierarchie, die nicht an Personen gebunden ist und kollektive Intelligenz und Identifikation stärken soll.

Entscheidungen werden im Konsent gefällt, das heißt sobald es keine begründeten Einwände mehr gibt. Alle Meinungen sind dabei gleichwertig. Als Pionierorganisation für Soziokratie gilt das von Gerard Endenburg geführte Elektronikunternehmen in den Niederlanden.