zurück zum Glossar

Was ist: Achtsamkeit

Achtsamkeit ist die bewusste Anwesenheit im gegenwärtigen Moment. Wahrnehmen was ist, mit allen Sinnen, ohne zu Urteilen.

Wenn wir achtsam sind, sind wir im Hier und Jetzt und beziehen dabei möglichst alle Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen) mit ein. Du kommst also in Achtsamkeit, indem du dich auf die sinnliche Wahrnehmung des Moments konzentrierst: „Wie fühle ich mich, was macht das mit mir?“. Indem du Achtsamkeit praktizierst und den Fokus auf deine Wahrnehmung legst, öffnest du den Raum zwischen Reiz und Reaktion. Hier wird deutlich, dass Achtsamkeit “entstressend” (im Miteinander und mit mir selbst) wirkt.  

Achtsame Momente, also Entschleunigung und Tiefgang anstatt Multitasking, entschleunigen den Alltag und sind ein Zurücktreten aus dem Hamsterrad. Es ist wissenschaftlich belegt, dass uns achtsame Pausen einen erfrischenden Kick geben, um kreativ, produktiv, innovativ und effektiv zu sein.  Achtsamkeit kann damit den Wert des gegenwärtigen Momentes steigern, (deiner Arbeit) ein Gefühl von Sinnhaftigkeit schenken und dem Tun wie dem Miteinander Gewicht und Tiefe im Erleben geben.